Der Vorstand des Frauenchors

 

Der Frauenchor der TGO

Gegründet wurde der Chor im Jahr 1996. Seit Oktober 2005 übernahm Wolfgang Tüncher die Leitung des Chors. Immer mittwochs treffen sich die Mitglieder des Frauenchores und studieren ein breitgefächertes Programm von Chorsätzen aus Renaissance, Barock, Klassik, Romantik und Moderne über Jazz, Gospel und Pop sowie Liedsätze aus allerlei Ländern ein. Hier ist jede willkommen, die sich den Frauen anschließen möchte. Ganz ohne Vorsingen oder Vorkenntnisse, ganz einfach mitsingen und Spaß haben!

Der Chor etabliert sich

Weitere Höhepunkte folgten schnell, so konnte der Frauenchor 1998 am großen Solistenkonzert der Frohsinnchöre teilnehmen und reiste im Frühjahr 1999 nach Lindenholzhausen zum internationalen Sängerfestival.
Besonders stolz sind wir, dass wir 2003 mit Alfred Kuhn, dem Ober-Röder Kammersänger und dem Startenor Johannes Kalpers ein Konzert mitgestalten konnten. Durch die überaus positive Resonanz angespornt, folgte im Dezember des nächsten Jahres ein weiteres Konzert unter Mitwirkung von Johannes Kalpers und seinem Ensemble.
Die vielen Auftritte des Frauenchores im Einzelnen zu nennen, würde diesen Rahmen sprengen, doch ist zu erwähnen, dass wir auch auf der CD der Rödermärker Ortsvereine zu hören sind und bei einigen Wettstreiten bereits den ersten Platz in der jeweiligen Gruppenwertung errangen.
Unsere Aktivitäten sind sehr vielseitig, so haben wir im Jahr 2002 das erste „Frohsinn-Café“ veranstaltet, das seither regelmäßig durchgeführt wird und beim Publikum großen Anklang findet. In lockerer Atmosphäre kann bei Kaffee und Kuchen den Frohsinn-Chören gelauscht werden. Das zehnjährige Bestehen des Frauenchores war Anlass, im Jahr 2006 dieses „Frohsinn-Café“ zu einem besonderen Ereignis werden zu lassen und wir konnten unser Publikum in der ausverkauften Kulturhalle einmal mehr begeistern. Zum Jahresausklang gestalten wir alljährlich eine Messe in unserer katholischen Pfarrkirche mit und treten auch sonst bei den verschiedensten Gelegenheiten in Aktion. In Rödermark und darüber hinaus gibt es dazu genügend Gelegenheit.

Frohsinn für alle

Wir wollen unser Publikum unterhalten und dabei unseren eigenen Spaß den wir beim Singen und in der (Chor)-Gemeinschaft haben nicht aus den Augen verlieren. Wir wollen uns kontinuierlich weiterentwickeln und uns auch neben dem Gesang bei vielseitigen Aktivitäten engagieren.
Singen kann jede(r), Spaß haben auch. Das ist unser Motto: Frohsinn!
Wir freuen uns darauf, neue Sängerinnen begrüßen zu können!
Wie das geht? Anrufen oder einfach in die Proben kommen.
Wann? Großer Chor – mittwochs, ab 19.00 Uhr
Con anima – mittwochs, ab 18.00 Uhr
Wo? Graf-Reinhard-Saal, Kulturhalle Ober-Roden

Chorleiter Wolfgang Tüncher

Wolfgang Tüncher wurde 1975 geboren. Mit 9 Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht. Zu dieser Zeit sang er schon im Kinderchor und später im Männerchor seiner Heimatgemeinde, ehe er im Alter von 14 Jahren nach Hadamar ins Musische Internat, der Ausbildungsstätte der Limburger Domsingknaben, ging, wo er sofort als Männerstimme anfing. Während seiner Zeit bei den Domsingknaben konnte er erfolgreich die Prüfungen zum Kantor und D- bzw. C- Chorleiter im Rahmen der Ausbildung des Referats für Kirchenmusik abschließen.
Als Schüler von Hubertus Weimar bekam er wichtige Impulse für seine spätere Chorleitertätigkeit. Im Alter von 17 Jahren übernahm er mit dem Katholischen Kirchenchor „Cäcilia“ Dreikirchen seinen ersten Chor, den er noch heute leitet. Durch diesen Chor brachen die Kontakte in den Westerwald auch dann nicht ab, als er 1996 sein Gesangspädagogikstudium an der Musikhochschule in Mannheim begann.
2001 folgte ein Aufbaustudium im Fach Gesang (Lied/Oratorium) an der Musikhochschule in Mainz, das er 2004 mit dem Diplom beendete.
Wolfgang Tüncher arbeitet als freischaffender Chorleiter von zur Zeit 7 Männer-, Frauen- und Gemischten Chören und ist als Gesangspädagoge tätig.

 

Con anima

Ein weiteres Standbein im Frauenchor ist der kleine Chor „Con anima“. Aus dem Italienischen übersetzt bedeutet „con anima“ soviel wie „mit Seele, Mut und Gemüt“ bzw. „bei Geist, Herz und Stimmung“. Einige Frauen aus dem großen Chor mit zusätzlicher Muse und Engagement treffen sich hier, um weitere Abwechslung in das vielfältige Repertoire des Frauenchors zu bringen, eben auch eine frische Prise Pep zum traditionellen Frauenchorgesang.

X